Menu Close

Französische Marine eskortiert ihre Flüchtlinge in UK Gewässer

Seit Jahren berichtet Nigel Farage über die vielen Migranten die mit Gummibooten über den Ärmelkanal kommen.

Nigel Farage: «Immer mehr kommen! An diesem Wochenende über 500 und für Juni 2021 bereits 2’000.»

Das Verrückte, die Flüchtlingsboote werden noch von der Französischen Marine ins englische Gewässer eskortiert. Dort wartet dann die Royal Navy um die Gummibote sicher ans Festland zu bringen.

Wie in der Schweiz werden die Wirtschaftsflüchtlinge nicht zurückgesandt. In UK werden Flüchtlinge oft in grossen Hotelanlagen untergebracht, da wegen Corona die Hotels kaum Gäste haben und die Behörden nicht nachkommen mit Unterkünften bereitstellen.
Die Bewohner um die Hotels beklagen sich über Alltagsprobleme mit den neuen Nachbarn. Vermutlich auch ein gewisser Neid, da diese oft in 4 Sterne Hotels logieren wegen der benötigten Infrastruktur.

Video Juli 2020

Wenn der Marine ein Gummiboot entkommt, dann schaffen es die Flüchtlinge auch aus eigener Kraft nach England. Diese tauchen nach der Strandung sofort unter oder werden später mal von der Polizei aufgegriffen und in den Migrationsprozess aufgenommen.

England hat £ 50 Million an Frankreich überwiesen mit der Bitte, die Migranten nicht ins Englische Gewässer zu eskortieren. Die Zahlung ist erfolgt, die Situation ist unverändert!

Weitere Videos auf Nigel Farages Twitter-, Youtube und Facebook Kanal

Abonnieren
Info über
1 Kommentar
Neuste
Älteste Meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
All Kommentare
Theo
27 Juli 2021 16:48

Diese Flüchtlinge haben es bereits übers Mittelmeer geschaft da ist der Ärmelkanal ein Spaziergang! Sind fast alles junge Männer aus Afrika!

1
0
Wir hätten gerne Ihren Standpunkt. Bitte kommentieren Sie.x