Menu Close

USA: Demokraten abseits bei den Linksextremen!

Egal ob Donald Trump, Podcaster-Superstar Joe Rogan oder das meisterverkaufte Kinderbuch aller Zeiten von Dr. Seuss; sobald die Linksextremen sie als Rassisten beschimpfen, sind sie gecancelt.

Die Werke von Dr. Seuss werden für ihre Darstellungen von Comic-Minderheiten gecancelt.

Die beste Waffe der Linksextremen ist den Gegner als Rassist oder Nazi zu beschimpfen. Dank der politischen und medialen Überreaktion auf diese faschistischen Beschuldigungen, wird sofort mit allen Mitteln auf die Zielperson geschossen. Ob die Beschuldigungen wirklich zutreffen, spielt keine Rolle. Das Opfer ist bereits medial mundtot und diskreditiert. Die Behörden schalten sich dann auch noch ein und ermitteln über die nächsten Jahre. Solange die Ermittlungen andauern, sind sie aus dem politischen Rennen. So läuft das aktuell in den USA.

Schlimmer noch, Biden hat eine neue Behörde geschaffen «Ministry of Truth», schon beim Namen läuft es einem kalt den Rücken hinunter. Eine Behörde die «die Wahrheit für sich alleine beansprucht» und so gegen ihre eigenen Bürger ermittelt, die politisch störend auffallen. Natürlich gezielt auf Republikaner. Biden schafft keine Behörde, die gegen sich selbst oder seinen korrupten Sohn Hunter vorgeht. Sobald diese «Disinformation Governance» eine Falschaussage bei dem politischen Gegner gefunden hat, werden alle rechtlichen Mittel angewendet, den Gegner durch die langsamen Mühlen der Behörden zu Tode zu quälen.

Ergänzend zu diesen linken Mitteln der Politik kommt Big Tech unterstützend hinzu. Andersdenkende werden auf Google oder den sozialen Medien sofort gecancelt und erhalten keine Chance ihre Sichtweise offen darzulegen. Ja Big Tech steckt unter einer Decke mit den Demokraten. Diesen Unternehmen werden Steuererleichterungen gewährt, solange ihre Links-Politiker in deren Geschäftsleitung oder Verwaltungsräten das politische Geschäft mitbestimmen.

Aktuelles Beispiel: In Florida hat der republikanische Governor DeSantis Disneyland seine Steuerprivilegien durch ein neues Gesetzt entzogen. Bei den Demokraten ein endloser Aufschrei, weil Woke-Disney nun keine Steuervorteile im Trump freundlich gesinnten Florida erhalten wird.

Unter Biden als Präsident wurden sofort viele demokratische Weggefährten in führende Positionen der Big Tech Unternehmen platziert. Die Auswirkungen davon sind allgegenwärtig zu sehen mit «Cancel Culture» bei Google, Twitter, Facebook und Co. und mit dem linksextremen Woke-Kult von Amazon und Disney etc., die direkt in der Politik im Weissen Haus mitmischen.

Als Pressesprecherin Psaki ihre Freundin und Nachfolgerin Karine Jean-Pierre vorstellte, wurde als erstes zu ihrer Person erwähnt: Sie sei schwarz und LGBTQ+. Offenbar steht Hautfarbe und Sexualität im Mittelpunkt und nicht der Mensch an sich mit seinen Qualifikationen für den Job.

Sie sehen, bis zur Pressesprecherin im Weissen Haus ist bei Joe Biden alles unter Kontrolle der Linksextremen, die ihren Woke-Kult und ihren politischen Erfolg zelebrieren.

Warum ist das so? Die Demokraten brauchen die Linksextremen, Antifa und Black Lives Matter als Wähler, um an der Macht zu bleiben. So kommen die Demokraten opportun ihrer Gesinnung nach.

Hier weiterlesen:

Abonnieren
Info über
6 kommentare
Neuste
Älteste Meiste Bewertungen
Inline Feedbacks
All Kommentare
calm
19 Mai 2022 22:35

Furchtbar!
Erste Pressekonferenz von Karine Jean Pierre und ihre ersten Worte zur Nation richtet sie erstmals an sich selbst und ihrem Ego. Das sie schwarz, lesbian und Immigrantin sei, die erste in allen drei Eigenschaften in dieser Position.
Zitat: I am a black, gay, immigrant woman, the first of all three to hold this position!
https://www.youtube.com/watch?v=t1XNG3pQeiI

Last edited 1 Monat her by calm
Zingg
13 Mai 2022 00:01

Es ist das business der msinstreammedien zu ueberreagieren, damit die sache laeuft, leider durchschauen das die meisten menschen nicht. Helfen koennte in die redaktionen zu schauen welche wuerstchen da hocken und artikel verfassen mit no know how…

6
0
Wir hätten gerne Ihren Standpunkt. Bitte kommentieren Sie.x