Menu Close

Die Progressiven zerstören (links), die Konservativen bewahren (rechts)

Die Konservativen versuchen, das Beste aus der Vergangenheit zu bewahren. Die beste Kunst, Literatur und Musik, die besten Werte und Weisheiten. Der Konservativismus gibt das Beste von allem an jede nachfolgende Generation weiter.

Das Wort konservativ bedeutet konservieren, das Gute bewahren.

Die Linken, also die Progressiven, verabscheuen die Tatsache, dass die Konservativen die Vergangenheit bewahren wollen. Deshalb ist „neu“ und „Veränderung“ das Kredo der Linken.

Für einen Linken gibt es nichts Langweiligeres und Bedrohlicheres als die Bewahrung der Vergangenheit. „Neu“ und „Veränderung“ geben Linken Beschäftigung und einen Kick in ihr gelangweiltes Leben.

Die meisten Linken arbeiten beim Staat, an Schulen und Universitäten, für die öffentliche Hand oder arbeiten nicht weil sie viel geerbt haben. Sie lieben es, vom „Mutter Staat“ versorgt zu werden und sind kaum im Gewerbe und bei KMUs zu finden. Wenn eine kleine Firma einen linken Chef hat, dann sind seine Kunden bestimmt die öffentliche Verwaltung. Linksextreme sind mehrheitlich die jüngere Generation, oft Randständige und als Hausbesetzter bekannt (Antifa, Punks, Anarchisten).

Diese linke und linksextreme Gruppierungen haben oft keine Kinder, kein Familienleben, keine Freude am Beruf, kein Talent mit Hobbies und kein Glaube an Gott. Sie suchen darum in der Politik und Kultur den Sinn des Lebens zu finden, indem sie „neu“ und „Veränderung“ herbeischwören.

Mit Hilfe einer grossen Regierung sollen alle so leben, wie es sich die Linken vorstellen. Die wichtigsten konservativen Werte wie „individuelle Freiheit“ und „freie Meinungsäusserung“ sind deswegen bei links tabu. Alle Menschen sollen gleich sein, nach deren Vorbild – dem Kommunismus.

Die Linken sind auf der endlosen Suche nach aufregenden Gründen, um sich wichtig zu machen. Mit der Rettung der Welt vor dem Untergang; der Bekämpfung von „Rassismus“ und „weisser Vorherrschaft“; dem Kampf gegen den „Faschismus“ in einer weitgehend nicht rassistischen westlichen Welt; der Verbreitung von Woke-Ideologien, die bereits Kleinkinder sexualisieren, LGBTQIA+, Black Lives Matter usw.

Beispiele:

Klassische Musik. Die besten Komponisten, weisse Männer, haben jahrhundertelang Menschen mit ihrer Musik beglückt. Eine Zumutung für die Linke und der Grund dafür, dass an klassischen Konzerte meist auch neue Komponisten gespielt werden. Mit Vorliebe von Frauen, die als Heldinnen applaudiert werden für ihr neues Stück, das aber meistens schrecklich klingt. Die Konservativen aber fragen, ob die neue Musik gut genug ist, um gespielt zu werden. Ihnen geht es um Exzellenz, nicht um Neuheit.

Unter dem Namen Kunst wird bei den Linken jeder Schrott bestaunt und darüber sinniert, was die Bedeutung dafür wohl sein könnte. Ob ein Strich auf einer Leinwand, ein Hundekot oder „Piss Christ“ wo der „Künstler“ ein Kruzifix in seinem Urin ausstellt. Solch Absurdes wird von links thematisiert und als fortschrittliche Kunst zelebriert. Michelangelo oder Monet, darüber wird nicht gesprochen und so wird hochkarätige klassische Kunst auch nicht an die nächste Generation weitergegeben.

Das Auto als Symbol der Freiheit. Sie entscheiden, wann und wohin und mit wem sie fahren. Der Grund, warum die Progressiven das Auto bekämpfen und alle in den öffentlichen Verkehr zwingen wollen. Der Staat soll vorgeben, wie wir uns fortzubewegen haben.

Mann und Frau bekommen neue Geschlechts-Definitionen, die sich auf die sexuelle Identität beschränken und nicht auf die biologische Binarität. Für 75.- können Sie sich in der Schweiz ihr Geschlecht und Vornamen im Pass und ID ändern lassen. Das gleiche gilt auch für Teenager in der Pubertät ab 16 Jahren!

Atom- und fossile Energie müssen jetzt weg und durch Solar und Wind ersetzt werden. Ob dies genügend Energie produzieren kann spielt keine Rolle. Es muss neu sein und die Menschen zwingen, mit weniger Energie auszukommen.

Statuen und Gemälde von Helden vergangener Zeiten, alles weisse Männer, werden entfernt oder vandaliert.

Etc…

Zusammenfassend kann man sagen, dass links in allen Lebensbereichen alles Bewährte zerstört. Warum das so ist? Weil Langeweile in der heutigen Welt zum Linkssein verführt.

Jungen Menschen die beste Kunst, Literatur, Musik, Ideen und politische Errungenschaften vorzuenthalten, ist eine Form von Kindsmissbrauch. Das Ergebnis davon sind Generationen von unwissenden und dummen Menschen, moralisch verwirrte, emotional gebrochene, einsame und wütende junge Menschen, die die Gesellschaft ans Ende der westlichen Zivilisation führen werden – rückwärts in die Steinzeit!

Was will die Linke bewahren? Die Antwort lautet: Nichts! Deshalb wird alles, was die Linke anfasst, zerstört. Je weniger man konserviert, desto mehr wird zerstört.

Hier weiterlesen:

Abonnieren
Info über

0 kommentare
Inline Feedbacks
All Kommentare
0
Wir hätten gerne Ihren Standpunkt. Bitte kommentieren Sie.x