Menu Close

Teil 2/2 Fall Rittenhouse: Tagesanzeiger üble Fakenews

Folgend ein paar störende Ausschnitte aus der kurzen Berichterstattung vom Tagesanzeiger, was nur als Fakenews interpretiert werden kann. Rittenhouse wird als Zitat: «marodierenden Teenager» beschrieben. Tagi Autor Christian Zaschke.

Wikipedia Zitat: Als Marodeur bezeichnet man jemanden, der am Rande von Kampfhandlungen brandschatzt, plündert, erpresst, raubt, stiehlt, vergewaltigt oder mordet.


Es ist unumstritten, dass Rittenhouse nach Kenosha gekommen ist um die Läden vor BLM Randalierern, Plünderern und Brandstiftern zu schützen nicht umgekehrt. Rittenhouse hat nicht gemordet, sondern in Notwehr zwei Menschen getötet.

Rittenhouse ein aufrechter jugendlicher, engagiert in seiner community und im Samariterverein. Ein Patriot der die Stadt seines Vaters Schutz vor Plünderungen und dem Abfackeln gewährleisten wollte.

Das Interview von Kyle Rittenhouse mit Tucker Carlson bringt atemberaubende Erkenntnisse über den Gefängnisaufenthalt, den Prozess und die Schiesserei ans Licht. Ein must watch!


Das war kein Gefühl oder Glauben. Rittenhouse wurde fast totgeschlagen und erschossen!


Sehr liberaler Sender MSNBC?! Liberal ist für uns die FDP sehr liberal die SVP? MSNBC ist ganz links aussen!


Rittenhouse’s Alltag ist aktuell zerstört und lebt unter Polizeischutz. Tagi Autor Christian Zaschke ist aber neidisch, dass Rittenhouse vielleicht eine Story hat um ein Buch zu veröffentlichen.


Randalierer, Plünderer und Brandstifter sind namentlich keine Demonstranten! Zudem waren diese Kriminellen genauso bewaffnet, wie der Fall Rittenhouse bewiesen hat.


BLM Aktivisten waren sehr wohl gefährlich und teils bewaffnet. Würden Ladenbesitzer ihre Geschäfte abbrennen lassen, wenn die mit Wattebäuschen beschossen würden?


Wenn.. wenn… Rittenhouse nicht bewaffnet gewesen wäre, hätte es keine tote gegeben. Rittenhouse wäre dann aber tot oder schwerverletzt gewesen! Das zeigen die Videoaufnahmen deutlich aber das ist Christian Zaschke egal.


Wenn.. wenn… Rittenhouse ein Afroamerikaner gewesen wäre, wäre er nicht freigesprochen worden. Wenn.. wenn.. ist kein Journalismus. Aber gerne, 2017 Fall Andrew Coffee ein schwarzer wurde auch freigesprochen. Die Polizei stürmte dazumal sein Haus. Es gab Schiesserei, weil Andrew Coffee dachte es wären Einbrecher. In der Schiesserei kamen seine Freundin und Polizisten ums Leben.


Ich frage mich ernsthaft ob Autor Christian Zaschke den Prozess überhaupt mitverfolgt hat?!

Quellen Tagesanzeiger:
https://www.tagesanzeiger.ch/ein-freispruch-entzweit-die-usa-277059563730
https://www.tagesanzeiger.ch/in-den-usa-gibt-es-eine-lizenz-zum-toeten-454008125143

Hier weiterlesen:

Abonnieren
Info über
0 kommentare
Inline Feedbacks
All Kommentare